• wiese
  • lego
  • bach
  • legostadt
  • feld
  • banner
Berichte / Touristik
Clubausfahrt der Bobos im Herbst 2018 zur "Goldenen Meile" in Remagen

 

Die Bobos vermelden den guten Verlauf der 2. Clubausfahrt in diesem Jahr. Der Mittelrhein bei Remagen war das Ziel. Bei bestem Spätsommerwetter verlebten die Niederrheiner Zugvögel mit 13 Einheiten eine tolle Woche. Die Überraschung  bei der Begrüßung war die Bekanntgabe des Mottos für die Ausfahrt:  “Faulenzen”. Es wurden für die Tagesabläufe keine Vorgaben gemacht. Jeder konnte seinen Tag selbst verplanen. Doch spätestens zum Abendessen versammelten sich alle im großen Clubzelt, um beim Grillen oder Reibekuchenessen den Tag ausklingen zu lassen. Fazit der Woche: Es muss nicht immer alles bis auf die letzte Minute durchgeplant sein.

 

 
Herbstausfahrt des CRF Essen 2018

Herbstfahrt des CRF Essen nach Hessen und Thüringen

Wir trafen uns am 06.09.2018 auf dem Waldcampingplatz in Bad Zwesten. Am 08.09.18 kamen noch 2 Gespanne hinzu, sodass wir am Sonntag mit der kompletten Gruppe zuerst zu den Landfrauen nach Kerstenhausen fuhren. Dort deckten wir uns mit selbstgebackenem Brot, Pizzen und Zwiebelkuchen ein. Anschließend fuhren wir noch zum Stadtfest nach Borken/Hessen. Dort gab es ein paar Buden und es spielte die “Dorfkapelle”. Am Montag kauften einige Damen und wenige Herren neue Schlappen und Schuhe bei der Firma Rohde Werksverkauf in Schwalmstadt. Am Dienstag den 11.09.18 ging es dann weiter zum Campingplatz “Rohrer Stirn” in Meinigen, einen kleinen städtischen Platz mit einem super Service: die bestellten Brötchen wurden bis auf die Parzelle geliefert! Abends aßen wir gemeinsam im angrenzenden Lokal.

Nachdem wir uns einen Ruhetag gegönnt hatten, gingen wir zu Fuß in die Innenstadt von Meinigen, sahen uns alte Fachwerkhäuser an, aßen Torte im “Cafe Sahnehäubchen” oder eine “Thüringer Bratwurst”. Danach ging es mit dem Bus oder zu Fuß zurück zum Campingplatz.


Am Freitag den 14.09.18 fuhren wir nach Suhl. Dort besuchten wir das Fahrzeugmuseum. Es gab dort Mopeds und Motorräder der Firma Simson, Fahrräder, alte DKW´s und EMW´s (jetzt BMW) sowie einen Simson Supra aus den Jahr 1924 (er soll damals für die Familie Krupp gebaut worden sein) zu bestaunen. Danach fuhren wir nach Schmalkalden, einer sehr gut restaurierten Kreisstadt mit viel Fachwerk und dem Schloss Wilhelmshöhe. Anschließend führen noch diverse Schleckermäuler zur Nugat-Confiserie. Man konnte bei der Herstellung von Pralinen zusehen oder sich gleich mit den süßen Köstlichkeiten eindecken.
Am Samstag ging es dann zur Führung durch das Dampflokwerk Meiningen der DB. Dort werden Dampfloks aller Baureihen und Spurweiten, historische Schienenfahrzeuge, Schneeräumfahrzeuge und Eisenbahndrehkräne geprüft, gewartet und eventuell wieder Instand gesetzt. Es roch mächtig nach Öl, Feuer und Metall. Am Abend ging es dann ins angrenzende Lokal zum Abschiedsessen, es gab Thüringer Bratwurst mit Kartoffelsalat.
Weiter ging es am Sonntag den 16.09.18 über Berg und Tal (bis zu 20% Steigung), teilweise Schotterpiste nach Schlüchtern-Hutten, zu einem Campingplatz am Hang gelegen. Am Abend gab es im Restaurant am Platz Flammkuchen, Pizza und Schnitzel. Montag und Dienstag erholten wir uns, erkundeten die Umgebung und aßen gemeinschaftlich von Doris hergestellte köstliche Pell- und Bratkartoffeln, um für Mittwoch den 19.09.18 fit zu sein. Pünktlich gegen 12 Uhr fuhren wir nach Sinntal-Mottgers zur Werksbesichtigung bei Knaus-Tabbert. Um 13 Uhr ging die Führung los. Jeder bekam einen Verstärker in die Ohren, sodass man trotz des Arbeitslärms alles verstehen konnte. Einige Arbeiter trugen keine Atemmasken, obwohl sie Teile mit Kleber besprühten. Die Führung war sehr ausführlich und zum Abschluss gab es Getränke und Laugenbrezel für jeden. Am Freitag ging es noch einmal ins Platzrestaurant, bevor wir am Samstag, den 22.09.18 wieder nach Hause fuhren.



Barbara Gellings
CRF Essen

 

 
55 Jahre CC Kreis Kleve

 

Der CC Kreis Kleve feierte am 07.07.18 – ebenfalls mit einem Sommerfest – sein 55jähriges Bestehen. Nach Anreise und Einrichten der zahlreichen Gäste bei herrlichstem Sommerwetter am Freitag traf man sich am Clubhaus, wo schon bald die hungrigen Mäuler mit Grillwürstchen gestopft wurden. Die reichhaltige Getränkeauswahl trug zu einer entspannten gutgelaunten Abendgestaltung bei. Bis tief in die Sommernacht hinein wurde gefeiert und gequatscht. Morgens standen frische Brötchen bereit, so dass erst einmal gemütlich gefrühstückt werden konnte. Michael Erkens eröffnete am späten Vormittag die Jubiläumsfeierlichkeiten und die sportwütigen widmeten sich dem Bouleturnier. Der Tag lud aufgrund der enormen Temperaturen nicht wirklich zu Aktivitäten ein. Am Abend dann das Highlight. Der CC Kreis Kleve hatte extra für die Jubiläumsfeier ein ganzes Spanferkel bestellt. Als dieses dann angeliefert wurde, versammelten sich ruckzuck alle wieder am Clubhaus. Die finale Bräunung konnte dann beobachtet werden und allein der Duft ließ uns allen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Der Vorsitzende des LV nutze die Gelegenheit und überbrachte die Glückwünsche des DCC und ein Präsent des Landesverbandes. Und dann war es (endlich) soweit, es war angerichtet und es ging dem Schweinchen an den Kragen. Mit Salat, Brot und allem, was man sich nur wünschen konnte. Ein zweites Highlight an diesem Abend war die Cocktailbar. Der Bierkonsum schrumpfte zusammen und die Cocktailbar konnte sich vor „Kundschaft“ kaum retten. Die waren aber auch gut – mannomann – tolle Idee! Wieder wurde es sehr spät. Es passte aber auch alles zusammen. Die Gastfreundschaft, das Wetter, die Ideen… Super! Auch Euch vom CC Kreis Kleve vielen lieben Dank für alles!
Hinweisen möchten wir noch auf unsere neu aufgelegte „Camperkrawatte“, die ab sofort käuflich erworben werden kann. Näheres hierzu natürlich auf unserer Internetseite unter www.lv-ruhr-niederrhein.de. Bis bald!

Tanja Burghardt
Pressereferentin
LV Ruhr-Niederrhein e. V.

 
3. Vorständeausfahrt des LV beim OC Hamborn auf "Klein-Heike" in Schermbeck-Gahlen

 

Das LV-Vorständetreffen wurde 2016 ins Leben gerufen, nachdem wir feststellten, dass sich die einzelnen Vorstände der OC teilweise untereinander nicht kennen. Damit fehlt auch ein wichtiger Erfahrungsaustausch, der durch das Vorständetreffen in ungezwungenem Rahmen geschaffen werden sollte. Dieser Gedanke ist aufgegangen und unser Vorständetreffen ist kaum noch wegzudenken. In diesem Jahr machten wir uns auf zum OC Hamborn. Der clubeigene Platz „Klein Heike“ ist traumhaft schön direkt am Kanal in Schermbeck-Gahlen gelegen. Eine gemeldete Einheit konnte unfallbedingt nicht anreisen (Peter, gute Besserung! Nächstes Jahr bist Du wieder dabei), eine Fahrzeugpanne (Dieter, es gibt schlimmeres! Auch auf Dich hoffen wir im nächsten Jahr) und eine krankheitsbedingte Absage (Rainer, das wäre Deine Chance auf ein Heimspiel gewesen! Gute Besserung!).
Freitag, 29.06.18: Sommer, Sonne, gute Laune… So kamen wir nach und nach (mit Umleitung wegen eines brennenden Feldes direkt an der B58) in Gahlen an. Sofort in Empfang genommen waren blitzartig alle untergebracht und es hieß: Wo gibt’s kalte Getränke? Wir mischten uns unter die „Einheimischen“ und der erste Durst war schnell gestillt. Bockwürstchen im Brötchen sorgten dafür, dass das Loch im Magen verschlossen wurde und in zwangloser Atmosphäre klönten und tranken die Teilnehmer des Vorständetreffen mit den Hambornern bis tief in die Sommernacht hinein. Der Morgen begann für die meisten etwas später, doch nach und nach traf man sich schon wieder auf dem mit Tischen und Bänken bestückten Vorplatz am Clubhaus, um zu bekakeln, wie man denn den Tag verbringen würde. Dieses Bekakeln (bei dem man wie üblich kräftig vom Thema abwich…) dauerte bis zur Kaffeezeit, die wir ausgiebig mit diversen Kuchenspenden bei Kaffee – gesponsert durch den OC Hamborn – zelebrierten. Da es dort an unserem Treffpunkt, unter Bäumen gelegen, angenehm kühl und prima auszuhalten war, bewegten wir uns eigentlich nur von dort weg, wenn es denn sein musste, auch wenn es einen kleinen vorwitzigen Piepmatz gab, der uns ein bisschen herausfordern wollte (Dagmar und Wolfgang wissen, was ich meine…). Für den Abend hatte sich der OC Hamborn etwas einfallen lassen und lud uns zu leckerer Currywurst mit Salat ein, frisch vor unseren Augen zubereitet. Ehrlich gesagt, so gute Currywurst und eine so feine Currysauce habe ich selten gegessen (Walter, ich hätte bitte gerne das Rezept). Eine feine Schärfe in der Sauce sorgte für ordentlich Durst und wir testeten die Theke des OC Hamborn. Dieser Test wurde mit Bravour bestanden! Bei wirklich guter Musik (hier kommt wieder Walter ins Spiel…) genossen wir einen herrlichen Sommerabend. Sonntagmorgen das Übliche: Da es schnell wieder ziemlich heiß wurde, war der Aufbruch geruhsam. Es wollte eigentlich auch niemand abreisen… Das war nun unser drittes Vorständetreffen und ich freue mich schon auf das nächste Mal! Unsere Idee, dass wir das Wochenende nicht durchplanen, sondern alles entspannt auf uns zu kommen lassen, bewährt sich und neben unseren „Stammteilnehmern“ sind auch immer wieder „neue“ Interessente dabei, denen es nach eigenem Bekunden auch super gut gefallen hat. Wir gehen also davon aus, dass die 4. Auflage in 2019 startet… Schauen wir mal! Herzlichen Dank an alle Teilnehmer, auch an die, die teilnehmen wollten, aber durch höhere Gewalt aufgehalten wurden und auch tausend Dank an die tollen Mitglieder des OC Hamborn, die immer für uns da waren, sich um alles gekümmert haben, sogar ein Herz für unsere Hunde zeigten und uns ein schönes Wochenende bereitet haben. DANKESCHÖN!!!


Tanja Burghardt
Pressereferentin
LV Ruhr-Niederrhein e. V.

 
60 Jahre CC Mülheim an der Ruhr e. V.

 

Am 23.06. feierte der CC Mülheim an der Ruhr sein 60jähriges Bestehen im Angertal mit einem Sommerfest. Da abends die deutsche Mannschaft um das Weiterkommen bei der WM kämpfte (das bewerte ich jetzt hier nicht, denn… na, Sie wissen ja selbst…), wurde extra auch eine Leinwand zur Übertragung bereitgestellt. Der Himmel zeigte sich bedeckt, aber es blieb – wie es sich für so einen Anlass gehört – trocken. Heiko Basten, der noch „frische“ Vorsitzende des CC Mülheim hatte im Vorfeld eine Bilderkollage zusammengestellt, die nachmittags über die Leinwand flimmerte und so konnte man sehr schöne Eindrücke über die 60 Jahre bekommen. Ob Schnee, Erdrutsch, Sommer, Feten, Arbeitseinsätze, Bauarbeiten, es war alles dabei. Am späten Nachmittag eröffnete Heiko offiziell die Feierlichkeiten und lud die Anwesenden ein, sich am Grill und am Salatbuffet zu stärken. Der LV-Vorsitzende, Wolfgang Burghardt, überbrachte die Glückwünsche des Präsidiums des DCC und ein Präsent des Landesverbandes. Sogar Peter Schmidt, der nun nicht mehr amtierende Vorsitzende der Mülheimer, ließ via WhatsApp Grußworte verlesen, da seine Gattin und er leider nicht an dieser Veranstaltung teilnehmen konnten. Es wurde ein sehr gemütlicher Abend bei Bier und Sekt und das Jubiläum fand wirklich einen würdigen Rahmen. Lieber CC Mülheim: Alles Gute für die nächsten 60 Jahre und herzlichen Dank für die Einladung! Es war wieder sehr schön bei Euch!

 

Tanja Burghardt
Pressereferentin
LV Ruhr-Niederrhein e. V.

 
Clubausfahrt der "Bobos" ins Münsterland

 

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Unbekannte liegt so nah. Unter diesem Motto waren die Bobos wieder mal auf Tour. Gemäß dem Vereinsmotto “Zugvögel vom  Niederrhein” waren wir diesmal in der Hauptstadt des Münsterlandes, in Münster. Unsere (Vor-)Zelte schlugen wir am Ufer der Laerer Werse auf dem CP Münster auf. Um unseren Hunger nach Kultur zu stillen, standen einige Besichtigungen auf unserem Wochenplan. So besuchten wir die Burg Hülshoff, die Geburtsstätte einer Annette von... Weiterhin lauschten wir einem Kiepenkerl im Freilichtmuseum am Aasee. Zum Wochenabschluß waren wir in Münsters Altstadt mit dem Nachtwächter verabredet. Gebannt hörten wir die zum Teil blutrünstigen Geschichten über das ausgehende Mittelalter. Nur gut, das es heute sanftere Methoden in der Strafverfolgung gibt. Ein anderer Teil der Kultur, der sich mit Essen und Trinken beschäftigt, kam natürlich auch nicht zu kurz. Und so wechselten sich  Bingo und Minigolf mit Grillen und Restaurantbesuch ab. Also kurz gesagt: es war wieder eine rundherum gelungene Woche. Na dann, bis zur Herbstausfahrt weiterhin viel Spaß beim Reisen.

Peter Kubiak
CC Niederrheiner Zugvögel "Die Bobos" e. V.

 
Anzelten 2018


Anzelten des Moerser Camping-Club e. V. in Verbindung mit dem Anzelten des LV Ruhr-Niederrhein e. V. 2018

Vom 27. bis 29. April 2018 fand das inzwischen schon 4. Anzelten des Moerser CC in Verbindung mit dem LV-Anzelten auf Heideland statt. Als sich der Moerser CC entschloss, sich für die Ausrichtung des LV-Anzelten im Frühjahr 2015 zu bewerben, hätte wahrscheinlich niemand gedacht, dass daraus eine jährlich wiederkehrende Veranstaltung würde. Doch – unverhofft kommt oft. Wieder konnten sich der MCC und der LV über zahlreich angereiste Gäste freuen. Der Brückentag am Montag lud viele ein, das Wochenende direkt zu verlängern und auch noch auf Heideland in den Mai zu tanzen. Wenn ich mich richtig erinnere, war dies das erste gemeinsame Anzelten, das ohne Regen auskam und ein wenig wärmer als in den Vorjahren war es auch. Nach und nach wurden die angereisten Gäste auf ihre Stellplätze gelotst und nachdem alle eingerichtet waren, traf man sich auch schon an der Heidelandschänke, um die von der Anreise trockenen Kehlen zu ölen, die knurrenden Mägen zu füllen und einen gemütlichen Klönabend mit alten und neuen Bekannten zu verbringen. Nach dem Frühstück mit frischen Brötchen, die den Nachteulen wieder gebracht wurden, konnte man sich entweder der von Udo geführten Radtour anschließen oder gemütlich klönen und dabei in den Frühschoppen starten. Nachmittags trafen sich alle zum gemeinsamen Kaffeetrinken im Festzelt. Kuchen wurde wieder in allen erdenklichen Variationen gespendet und zwar soviel, dass kurzerhand Sonntagnachmittag noch einmal ein Kuchenbuffet angeboten werden konnte. Abends war dann der Grill geöffnet, dazu gab es die gespendeten Salate. Später am Abend legte Gerd Brückner wieder Musik im Festzelt auf. Mit Überraschungsauftritten, Tanz, guter Laune und guter Musik flog der Abend nur so dahin. Sonntagmorgen hieß es für die Herren dann wieder: „Fertigmachen zum Kartoffelschälen und Gemüse schnippeln!“ Denn die traditionelle Suppe darf auf Heideland natürlich nicht fehlen. Während der Suppenduft Heidelandschänke und Zelt erfüllte, gab es noch die Siegerehrungen der Wettbewerbe und Schießleistungen an Bärbels Schießbude, die natürlich auch das ganze Wochenende geöffnet hatte. Rüdiger Hellenbrucks, Tina und Thorsten Klapthor nahmen dann noch gemeinsam mit Bärbel die Ehrungen vor und dann hieß es auch schon: „An die Teller, fertig, los! Die Suppe ist fertig!“

 

Herzlichen Dank an ALLE Helferinnen und Helfer, Teilnehmer und Gäste! Besonders erwähnen möchte ich hier Schießbuden-Bärbel und Petra Schischke. Sie laufen und laufen und laufen und tun und tun und tun. Unglaublich! Und noch ein besonderer Dank: An Tina und Thorsten Klapthor, die in diesem Jahr auf Rüdiger und Karin Hellenbrucks verzichten mussten! Ihr habt das super hingekriegt! DANKE MCC!!! Ihr wisst wirklich, wie es geht! Bis bald!

 

Tanja Burghardt
Pressereferentin
LV Ruhr-Niederrhein e. V.

 
Zurück12Weiter